Alphornbläser Schwarze Berge
Alphornbläser Schwarze Berge

Der Heilige Berg der Franken - der Kreuzberg

Das Kloster und die Kreuzigungsgruppe

Vom Nordhang des Kreuzbergs aus besteht Sicht zu den Schwarzen Bergen, zur Dammersfeldkuppe (im Sperrgebiet des Truppenübungsplatzes Wildflecken), ins obere Sinntal, zur Wasserkuppe (Hessische Rhön), zur Langen Rhön, zum Thüringer Wald und ins Brendtal. Bei sehr guten Sichtverhältnissen ist im Westen der Taunus mit dem Großen Feldberg zu sehen.

 

Der Südhang des Kreuzbergs ist dicht bewaldet. Direkt unterhalb des Gipfelplateaus befindet sich ein sehenswertes Blockmeer. Bei guter Sicht bietet sich von dort aus ein eindrucksvoller Blick auf das südliche Vorland der Hohen Rhön bis nach Schweinfurt.

 

Der frühere Name Aschberg oder Asenberg deutet auf kultische und religiöse Handlungen auf dem Berg zur Keltenzeit hin. Seit der Missionierung der Franken durch St. Kilian und seine Gefährten im Jahre 686 gilt der Kreuzberg als Heiliger Berg der Franken.

 

Nordwestlich unterhalb des Gipfelplateaus befindet sich das 1644 gegründete Franziskaner-Kloster Kreuzberg mit Klosterbrauerei, der einzigen Brauerei, die der Franziskanerorden in Deutschland betreibt.

Quelle: Wikipedia

Die Gemündener Hütte

Rückblick

1. Rhöner Alphornbläsertreffen 2013

Berichte, Bilder und Videos: hier lang »

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Alphornbläser Schwarze Berge / Stand: 09.08.2018, 11:12 Uhr