Alphornbläser Schwarze Berge
Alphornbläser Schwarze Berge

Wo sind die eigentlich, die Schwarzen Berge?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Das Naturschutzgebiet Schwarze Berge ist direkt an der A7 gelegen, im Bäderviereck Bad Brückenau, Bad Neustadt an der Saale, Bad Bocklet und Bad Kissingen. Die Schwarzen Berge liegen an der Grenze zu Hessen und Thüringen, im südlichen Teil des UNESCO Biosphärenreservats Rhön.

 

Es liegt an uns, diesen wunderbaren Flecken Erde zu schützen und zu bewahren, indem wir - unter anderem - bewusst die Produkte und Dienstleistungen der Region einsetzen.

Die Schwarzen Berge

Woher kommt der Name?

Der Boden dieser Gegend wird hauptsächlich vom Mittleren Buntsandstein gebildet. In den Hochlagen tritt Unterer Muschelkalk zu Tage, der von Basaltschloten durchschlagen wird. Die Bergkuppen sind also aus Basaltstein - daher wohl auch der Name "Schwarze Berge".

 

Unser Hausberg

Das Bild im Kopfbereich zeigt im Hintergrund die Platzer Kuppe. Ein herzliches Dankeschön an Jürgen Hüfner, der uns die Fotos von den Schwarzen Bergen zur Verfügung gestellt hat. Das Coyright liegt selbstverständlich bei ihm.

 

Ein Ausflug zur Platzer Kuppe

Ein schmaler Pfad führt bei prächtigem Ausblick ins fränkische Land über Magerwiesen und durch kleine Wäldchen. Man trifft auf einen Wirtschaftsweg, der in einem weiten Bogen zum Fuße der Platzer Kuppe führt. Auffallend sind die zwischen den Feldern verlaufenden Hecken, die meist auf Lesesteinriegeln wachsen. An einer schattigen Rastbank biegt man ab auf einen Kiesweg, links hinauf und schließlich wieder nach rechts. Man erkennt einen Pfad, der durch zwei Gatter zum Naturschutzgebiet der Platzer Kuppe über die Wiesen hinaufsteigt. Am Gipfel des 737 Meter hohen Berges erwartet uns eine überwältigende Rundsicht mit Blick auf die Vulkankegel Schildeck, Mettermich und Dreistelz.

 

Steinreich

Lesesteine - eine "Gesteinsart", die die Rhöner Bauern bis heute gut kennen: Zur besseren Bearbeitung werden die größeren Steine aus Feldern und Wiesen ausgelesen und an den Grundstücksgrenzen abgelagert. Die entstehenden Hecken aus Birke, Ahorn und anderen Gehölzen wurden zur Brennholzgewinnung genutzt. Oft wachsen dort riesige Schlehenhecken, mit deren Früchten unser Gerhard im Herbst ein gar köstliches "Alphornfeuer" ansetzt.

 

Abendruhe: Blick von der Platzer Kuppe nach Westen: Schildeck, Mettermich, Dreistelz. ©Jürgen Hüfner

 

Impressionen von 1965

Eine Filmdokumentation zum ehemaligen Landkreis Brückenau aus der Filmserie "Die bayerischen Landkreise" (Produktion und Gesamtgestaltung: Bayern-Film, Augsburg). An manche Dinge können wir uns gerade eben so noch erinnern, vieles ist noch genau so erhalten - nur in Farbe! Vielen Dank an Jürgen Hüfner, der dieses Kleinod ins Netz gestellt hat. » Film ab

Lust auf Urlaub in der Rhön?

Hier haben wir einige Vorschläge für Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt.

 

Außerdem helfen unsere Touristikbüros natürlich gerne weiter:

Tourist Information Bad Brückenau, Tel. +49 9741 80411, tourismus@bad-brueckenau.de

Staatliche Kurverwaltung Bad Brückenau, Tel. +49 9741 8020, staatsbad@badbrueckenau.com

Tourist-Infozentrum-Rhön "Haus der schwarzen Berge", Tel. +49 9749 91220, tourismus@info-rhoen-saale.de

Rückblick

1. Rhöner Alphornbläsertreffen 2013

Berichte, Bilder und Videos: hier lang »

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Alphornbläser Schwarze Berge / Stand: 15.10.2017, 12:25 Uhr